Ru En
23.10.2019
IN DER UMGEBUNG MOSKAUS IST DIE ERSTE REIHE DES EXPORTPROJEKTS NACH CHINA „AGROKNOTENPUNKT EURASIEN“ FERTIGGESTELLT
Der neue Terminal- und Lagerkomplex wird zu einem der Hauptelemente des Transportkorridors zwischen Russland und der Volksrepublik China, der auf Export der russischen landwirtschaftlichen Produkte orientiert ist. Der Agroknotenpunkt in dem Stadtkreis Naro-Fominsk wird das Großhandel-Verteilungszentrum, den Transport- und Logistikkomplex und den Industriepark einschließen. Die erste Reihe des Projekts wurde mit der staatlichen Unterstützung im Moskauer Gebiet realisiert.

Zurzeit ist das Multitemperatur-Großhandel-Verteilungszentrum mit der Kapazität von 42 Tsd. Tonnen mit der Stelle des Föderalen Dienstes für Veterinär- und Phytosanitäraufsicht – Rosselchosnadsor in Betrieb genommen, sowie wurden die isothermen Lager mit der Fläche von 30 Tsd. qm rekonstruiert. Außerdem wurden 16 km Rangiereisenbahnen gebaut. Zusammen mit der OAG „RZHD“ wurde die Rekonstruktion der Station Seljatino durchgeführt, dank der die Ausdehnung der Ausstellungsgleise für Annahme und Abfahrt der Containerzüge vergrößert wurde. Auch wurde die Seljatinskiy Zollstelle des Moskauer Gebietszolldienstes errichtet.

„Das neue Mechanismus verkürzt die Fristen der Warenlieferung auf den chinesischen Markt um das 4-Fache. Die traditionelle Seefahrtsroute dauert 55-60 Tage, der Agroexpress bringt die Lebensmittel aus dem Moskauer Gebiet in Zentralchina in 12-15 Tagen. Die Projektumsetzung lässt die Transportkosten reduzieren und erschließt neue Märkte für die Hersteller. Dadurch hoffen wir das Liefervolumen nach China mindestens zu verdoppeln und das Status der wesentlichen Exportregion des Moskauer Gebiets zu verstärken“, bemerkte der stellvertretende Vorsitzende der Regierung des Moskauer Gebiets Vadim Khromov.

Es wird erwartet, dass zwei Frachtzüge pro Woche in der ersten Etappe aus der Umgebung Moskaus mit der Perspektive des Wachstums bis zu fünf Frachtzügen abfahren werden.

„Wir werden ungefähr 1,2 Mio. Tonnen Fertiglebensmittel pro Jahr unter anderem Geflügelfleisch, Konditoreiwaren, Mehl, Pflanzenöl, Milchprodukte und andere Fertiglebensmittel absenden können. Die Projektumsetzung wird die Entwicklung des Exportpotentials des Agrar-Industrie-Komplexes fördern. Wir setzen uns das Ziel zum Jahre 2024 das Volumen der Auslandslieferungen auf 1,7 Mrd. USD zu vergrößern“, erklärte der Miniter für Landwirtschaft und Ernährung des Moskauer Gebiets Andrey Rasin.

Die Vereinbarung über den Bau des neuen Agroknotenpunkt wurde im Rahmen des Sankt-Petersburger internationalen Wirtschaftsforums 2019 unterzeichnet. Später im Laufe des Ostwirtschaftsforums 2019 wurden die Vereinbarungen über die Bildung des Transportkorridors für Lieferung der russischen Produkte nach China im Wege des so genannten „Vertrauenskorridors“ getroffen.

Die Entwicklung des Exportpotentials der russischen Milchprodukte wird eines der Hauptthemen des Vi. Internationalen agroindustriellen Milchforums sein, das am 26.-27- November 2019 im Regierungshaus des Moskauer Gebiets stattfindet. Das Forum bringt auf seiner Plattform alle führenden Spieler des Milchmarkts, die Vertreter der Machtorgane, die Experte und Unternehmer aus Russland und Ausland zusammen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die vorherige Anmeldung auf der Website ist erforderlich.


ALLE NACHRICHTEN